autism

Das Asperger Syndrom

Das Asperger-Syndrom ist eine Störung des autistischen Spektrums, die zur “hohen” Extremität des autistischen Kontinuums gehört.

Das Asperger-Syndrom ist eine Entwicklungsstörung neurologischen Ursprungs. Jungen sind viel häufiger betroffen als Mädchen (laut Studien 1 Mädchen auf 3 bis 7 Jungen), und es scheint eine gewisse familiäre Prädisposition zu geben, die den genetischen Ursprung der Störung bestätigt.

Das Asperger-Syndrom ist nicht heilbar, aber erzieherische Strategien und Verhalten können erlernt werden.

Die bedeutendsten Störungen bei Personen mit hohem Funktionsniveau oder Asperger-Syndrom betreffen das soziale Leben, das Verständnis und die Kommunikation.

Diese Störungen sind das Resultat eines abnormalen Funktionierens der Hirnzentren, die für das Zusammentragen von Informationen aus der Umwelt zuständig sind, die diese entschlüsseln und angemessen reagieren.

Das Asperger-Syndrom kann manchmal mit anderen Erkrankungen zusammenhängen, wie Depression, Epilepsie, Tourette-Syndrom, zwanghafte/obsessionelle Störungen, schizoide Störungen, usw.

Jede Person mit Asperger-Syndrom kann mehrere dieser Schwierigkeiten und Verhaltensformen aufweisen.