autism

Historische Entwicklung

24.04.2017

Rambrouchs erster Gebäude konnte eröffnen.Erste Nutzer konnten bislang schon eintreten.

01.10.2016
Die Fondation Autisme Luxembourg feierte ihren 20. Geburtstag mit einer magischen Show präsentiert von David Goldrake. Am späten Abend machte der Geburtstagskuchen einen spektakulären Auftritt auf der Bühne. Der Abend wurde in Anwesenheit von Frau Ministre de la Famille, Corinne Cahen und Vertreter der Stadt Luxemburg gefeiert.

18.06.2016
Die Fondation Autisme Luxembourg feiert ihren 20ten Geburtstag !

04.02.2016
Besuch in Munshausen vom Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin. Sie besuchten die Ateliers der Tagesstätte und die Wohnstätte.

12.03.2015
Besuch in Munshausen von Mme la Ministre de la Famille Corinne Cahen.

20.10.2014
Grundsteinlegung des Gebäudes in Rambrouch.

13.06.2014
Umzug der außerschulischen Aktivitäten von Capellen nach Niederfeulen.

2-4.05.2014
Die FAL war Co-Gastgeber der Generalversammlung von Autisme Europe, die in Luxemburg stattfand.

02.04.2014
Rebranding: neues Image für die Stiftung mit neuem Logo, neuen Broschüren und neuer Webseite um die Öffentlichkeit vermehrt für Autismus zu sensibilisieren.

15.09.2013
Tag der Offenen Tür der Fondation Autisme Luxembourg
Geführte Rundgänge, Ausstellungen, Kinderanimation,…

26.03.2013
Unterzeichnung des Abkommens zur Realisierung der 2 Phasen des Wohnheimprojektes Rambrouch.

24.08.2012
Unterzeichnung des Abkommens zur Realisierung der 1. Phase des Wohnheimprojektes Rambrouch.

02.04.2012
Erste Kampagne von "Light it up blue", um die Öffentlichkeit vermehrt für Autismus zu sensibilisieren.

22.11.2011
Besuch von Herrn Laurent Mosar, Vorsitzender der Abgeordnetenkammer.

11.11.2011
Einführung des Werte-Kodex E.S.P.R.I.T. (Engagement, Satisfaction Client, Performance/Qualité, Respect, Innovation, Tolérance), was den deutschen Begriffen Einsatz, Kundenzufriedenheit, Leistung/Qualität, Respekt, Innovation, Toleranz entspricht.

18.09.2011
Tag der Offenen Tür der Fondation Autisme Luxembourg
Geführte Rundgänge, Ausstellungen, Filmvorführungen,…

2008
Abkommen für den Freizeitdienst. Schaffung eines Dienstes zur Unterstützung, Beratung und Weiterbildung, der sich an Familien und Fachleute richtet.

2007
Zwei Projekte der Stiftung werden vom Europäischen Sozialfonds ausgewählt und unterstützt :

  • "Etude pour la mise à l'emploi en milieu ordinaire de personnes présentant de l'autisme", Projekt, das vom « Ministère de la Culture, de l'Enseignement supérieur et de la Recherche » (Kulturministerium) mitfinanziert wird ;
  • "Formation à la prise en charge de personnes présentant un handicap et une grande dépendance", Projekt, das vom « Ministère de la Famille et de l'Intégration » (Familienministerium) und vom « Ministère de l'Education nationale » (Bildungsministerium) mitfinanziert wird.

09.01.2006
Eröffnung des dritten Wohnheimes.

01.01.2006
Neues Abkommen mit dem Familienministerium für das Wohnheim und das Tageszentum. Finanzierung durch die Pflegeversicherung des Pensionspreis und eine Pauschale pro Bewohner und Tag vom Familienministerium.

25.09.2005
Tag der Offenen Tür der Fondation Autisme Luxembourg
Geführte Rundgänge, Ausstellungen, Filmvorführungen, Rundtischgespräche,…

23.09.2005
Erstes Autismus-Wochenende organisiert von der Fondation Autisme Luxembourg. Konferenz «Urville» in Luxemburg-Stadt.

2004
Abkommen für den Diagnose-Dienst.

17.10.2003
Erwerb von zusätzlichen Grundstücken in Munshausen, die für die Aktivitäten eines Tageszentrums bestimmt sind.

02.10.2003
Eröffnung des 2.Wohnheimes und Beherbergung von 6 weiteren Personen mit Autismus.

12.06.2003
Besuch der Großherzogin Maria-Teresa.

18.10.2002
Offizielle Einweihung des Wohnheimes in Munshausen. Einige Tage später ziehen die ersten 6 Bewohner in ihr neues Zuhause.

30.04.2002
Eröffnung eines vorläufigen Tageszentrums in Bourscheid. Dank der Unterstützung der Gemeinde Bourscheid können die ersten Bewohner von Munshausen in einem vorläufigen Tageszentrum vorbereitet werden.

29.01.2002
Unterzeichnung eines zweiten Abkommens mit dem Familienministerium, welches die Kapazität des Tageszentrums auf 24 Personen erhöhte.

11-17.08.2001
Erstes Feriencamp für Kinder mit Autismus in Weicherdange und Schaffung des Freizeitdienstes der Stiftung. Es sollten noch zahlreiche weitere Ferienwochen und Wochenenden folgen.

01.09.2000
Einstellung des 1.Mitarbeiters; bislang wurden alle Aktivitäten der Stiftung ausschließlich mit Hilfe von ehrenamtlichen Personen bewerkstelligt.

07.07.2000
Die erste Ausschreibung für die Arbeiten in Munshausen wird veröffentlicht ; die Arbeiten fangen kurze Zeit später an.

31.05.2000
Gründung der VoE : Association des Parents de Personnes Atteintes d'Autisme de Luxembourg (APPAAL). Hierbei handelt es sich um eine Elternvereinigung, die es bislang nicht gab, da die Stiftung durch ihre juristische Form keine Mitglieder hat und Autisme Luxembourg ASBL eine gemischte Organisation ist, in der die Eltern minoritär sind.

11.04.2000
Das Familienministerium (MIFA) unterzeichnet ein Abkommen mit der Stiftung für den Bau eines Wohnheimes für 18 Personen + 2 Zimmer für Kurzaufenthalte + Tageszentrum mit Ateliers für diese Personen.

02.02.1999
Die Stiftung erwirbt ein Grundstück in Munshausen, auf dem eine erste Wohnstruktur entstehen soll.

1998
Die Stiftung organisiert Austauschbesuche mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft bei verschiedenen Einrichtungen in Spanien, Irland, Belgien und Frankreich, deren Ziel es ist, das erforderliche Know-how zur Verwaltung eines Zentrums für schwerbehinderte Personen mit Autismus zu erlangen.

06.10.1996
Die Fondation Autisme Luxembourg wurde als gemeinnützige Organisation anerkannt durch den großherzoglichen Beschluß vom 6. Oktober 1996.

18.06.1996
Auf Initiative einer Gruppe von betroffenen Eltern und mit Unterstützung der Société luxembourgeoise pour l'aide aux personnes autistiques wird die Fondation Autisme Luxembourg (FAL) gegründet. Kurze Zeit später ändert die ASBL ihren Namen und wird Autisme Luxembourg ASBL.

04.03.1988
Schaffung des Institut pour enfants autistiques et psychotiques durch den luxemburgischen Staat. Ziel dieser Einrichtung ist es, gewissen Kindern mit Autismus eine schulische Ausbildung zu gewähren. Die Einrichtung wird an den Dienst der « Education Différenciée » (Sonderschule) des « Ministère de l'Education nationale » (Bildungsministerium) angegliedert.

29.09.1981
Schaffung der ersten spezialisierten Organisation : Société luxembourgeoise pour l'aide aux personnes autistiques. Es handelt sich hier um eine ASBL (VoE), deren Mitglieder Fachleute, Eltern und nicht betroffene Personen sind und die im Laufe der Jahre verschiedene Dienste für Personen mit Autismus einrichtet.

Vor 1981 gibt es keine spezifische Initiative im Bereich des Autismus in Luxemburg.